Blak Elively

Schauspielerei

Ebenso wie bei einer normalen Angelrute ist der Kauf einer Fliegenrute keine einfache Sache. Die Fliegenrute muss zum einen zu den Bedürfnissen und dem Umfang des Anglers passen, andererseits sollte die Qualität und die Verarbeitung eine wichtige Rolle spielen.

Nachdem man sich informiert hat, welche Angel für die Gewässer und Fische, die man fangen möchte, geeignet ist, die passende Gewichtsklasse ermittelt und sich nach Meinungen erkundigt hat, sollte die Fliegenrute auch einige praktische Aspekte erfüllen. Abhängig davon, wo man gerne angeln möchte und über welches Transportmedium man verfügt. Die Fliegenrute muss in die Tasche, auch Futteral genannt, passen. Alternativ kann man auch eine neue Tasche kaufen, das wichtigste ist, dass die Fliegenrute transportabel genug ist.
Nicht alle Ruten haben alle Bestandteile mit dabei, deshalb sollte man darauf achten, dass zu der Fliegenrute noch eine Fliegenrolle und die Schnur kommen. Gegebenenfalls muss das noch zusätzlich gekauft werden.
Grade für Anfänger ist es womöglich leichter, eine vormontierte Fliegenrute zu kaufen als diese noch selber zusammenbauen zu müssen. Das ist allerdings eher eine Frage der Bequemlichkeit, die Qualität wird selten davon beeinflusst.

Damit die Schnur lange hält, ist es wichtig, dass die Verarbeitung der Fliegenrute sauber und ohne Kanten und raue Oberflächen ist. Das ist vor allem bei den Ringen wichtig, durch die die Schnur verläuft. So wird die Fliegenschnur nicht aufgeraut und muss nicht so schnell ersetzt werden.
Grundsätzlich sollten alle Bestandteile der Fliegenrute nach dem Kauf genau untersucht werden, um sicherzustellen, dass sie intakt und nicht beschädigt ist. Auch Teile wie der Griff sind wichtig. Ist dieser beschädigt, ist kein guter Halt der Fliegenrute garantiert, was zu einem schlechten Angelerlebnis führen.