Blak Elively

Schauspielerei

Mit der richtigen Werkzeugbau Stanztechnik können hochwertige Bauteile hergestellt werden, die für unterschiedliche Produktionsverfahren genutzt notwendig sind. Dieses komplizierte und teure Verfahren erfordert viel Erfahrung und Kompetenz auf Seiten des Anbieters, weshalb man sich vorher genau über unterschiedliche Angebote informieren sollte. Außerdem existieren unterschiedliche Bauarten der Stanzwerkezeuge, die wir Ihnen hier vorstellen.

Die Aufbauart verschiedener Werkzeugtypen:

  • Folgeschneiden: Beim Folgeschnitt werden mehrere aufeinanderfolgende Schnitte durchgeführt, wie der Name schon verrät. Bei Teilen, die einen Innen- und Außenform besitzen, werden zunächst die Innenteile ausgestanzt und in den nachfolgenden Hüben werden dann weitere Schnitt durchgeführt.

Das Verhältnis von Innen- und Außenform ist nicht immer optimal, da diese immer einzeln gestanzt werden.

  • Gesamtschnitt: Hier wird alles auf einmal geschnitten. Das führt dazu, dass die Schnitte immer optimal durchgeführt werden, da der Werkstoff nicht verrutschen kann.
  • Folgeverbund: Der hier genutzte Werkstoff besteht aus einem langen Stück und wird bis zur letzten Station durch das Werkzeug getaktet. Im Laufe des Prozesses können die einzelnen Werkzeugteile abgetrennt werden, doch meistens wird der Werkstoff wieder aufgerollt und für den nächsten Arbeitsschritt vorbereitet. Während dieses Vorgangs kann der Werkstoff auch umgeformt oder mit Gewindeformen versehen werden.
  • Transferwerkzeug: Das Transferwerkzeug trennt in einem ersten Schritt den zu verarbeitenden Werkstoff ab. Mit einem Greifarm wird das Teil dann zum jeweils nachfolgenden Arbeitsschritt transportiert.

Natürlich ist es auch möglich, unterschiedliche Bauarten zu kombinieren, um ein optimales Ergebnis zu erhalten. So können beispielsweise der Folgeverbund und das Transferwerkzeug kombiniert werden. Erst wird das Teil im Folgeverbund verarbeitet und anschließend mit dem Greifarm zur Weiterverarbeitung abtransportiert.